O&O FormatRecovery

O&O FormatRecovery 4.1.146

Daten retten von gelöschten und formatierten Festplatten

O&O FormatRecovery stellt gelöschte oder formatierte Partitionen und Festplatten wieder her. Die Shareware rekonstruiert komplette Datei- und Verzeichnisinformationen selbst stark fragmentierter Datenträger. Nach Angaben des Herstellers spürt das Programm sogar Daten auf, deren Verzeichnis- und Strukturinformationen verloren gegangen sind. Ganze Beschreibung lesen

Gut
7

O&O FormatRecovery stellt gelöschte oder formatierte Partitionen und Festplatten wieder her. Die Shareware rekonstruiert komplette Datei- und Verzeichnisinformationen selbst stark fragmentierter Datenträger. Nach Angaben des Herstellers spürt das Programm sogar Daten auf, deren Verzeichnis- und Strukturinformationen verloren gegangen sind.

O&O FormatRecovery führt den Anwender mit einem Schritt-für-Schritt-Assistenten durch das Programm. Zunächst analysiert die Anwendung die gewünschte Festplatte oder Partition, was je nach Größe eine gewisse Zeit dauern kann. In einem nächsten Schritt listet O&O FormatRecovery gefundene Daten auf und stellt sie wieder her – samt Dateiattributen. Dabei entgehen dem Programm auch versteckte und Systemdateien nicht.

FazitO&O FormatRecovery machte im Test einen soliden und benutzerfreundlichen Eindruck. Inwieweit die Anwendung im Notfall tatsächlich verloren gegangene Daten wieder ans Tageslicht befördert, muss in jedem Einzelfall ausprobiert werden.

O&O FormatRecovery

Download

O&O FormatRecovery 4.1.146

Nutzer-Kommentare zu O&O FormatRecovery

  • edja

    von edja

    "Sehr guter Datenretter!"

    Ich habe das Programm seit einiger Zeit als"Lebensretter" auf meinem PC, es es allerdings glücklicherweise noch nie benü... Mehr.

    Getestet am 7. Januar 2008

  • fullspeeeed

    von fullspeeeed

    "Dateien von formatierter Festplatte wiederhergestellt"

    Mit diesem Programm habe ich problemlos meine bereits neu partionierte und formatierte Festplatte durchforsten können un... Mehr.

    Getestet am 6. Januar 2008